<< Zurück zur Übersicht

Warum ist Transparenz in Scrum so wichtig?

In den Schulungen der Agile Scrum Group über Scrum ist das aussagekräftigste Bild, das wir haben, der „Tempel von Scrum“. Es ist ein kleines Gebäude mit einem Sockel aus Vertrauen, einem Dach aus Empirismus und den Säulen Transparenz, Prüfung und Anpassung.


Warum ist Transparenz in Scrum so wichtig? Und wie können wir in einem Team Transparenz schaffen? Der erste ist wirklich kristallklar. Scrum lebt von der Transparenz. Der Scrum Guide 2020 sagt dazu folgendes:

„Wenn die Werte Engagement, Mut, Fokus, Offenheit und Respekt im Scrum Team zum Ausdruck kommen und gelebt werden, werden die Scrum Säulen Transparenz, Prüfung und Anpassung lebendig und schaffen Vertrauen für alle. Die Mitglieder des Scrum Teams lernen und entdecken diese Werte, während sie mit den Scrum Events, Rollen und Artefakten arbeiten. Der erfolgreiche Einsatz von Scrum hängt von der Fähigkeit ab, diese fünf Werte zu leben.“

Nicht umsonst unterstützt das gesamte Scrum-Framework die Einhaltung der Werte. Die Werte und der Rahmen sind also untrennbar miteinander verbunden. Oder wie es im Scrum Guide 2020 heißt: “Scrum only exists in its entirety”.

Bei Scrum geht es um Wertoptimierung und Risikomanagement in komplexen Projekten. Und alle Entscheidungen werden auf der Grundlage der Artefakte getroffen. Das bedeutet, dass sie transparent und vollständig sein müssen, damit sie eine gute Grundlage für diese Entscheidungen bilden. Natürlich sprechen wir über das Product Backlog, das Sprint Backlog und das Inkrement; wenn diese nicht transparent und vollständig sind, ist das Risiko schwer zu handhaben.

Wer ist für die Transparenz verantwortlich?

Dabei kommt allen Beteiligten eine besondere Rolle zu, also dem Scrum Master, dem Product Owner und den Entwicklern zusammen mit den Stakeholdern.

Scrum Master können mangelnde Transparenz feststellen, indem sie zuhören, Muster erkennen und Unterschiede zwischen erwarteten und tatsächlichen Ergebnissen feststellen. Es ist auch die Aufgabe des Scrum Masters die Transparenz der Artefakte zusammen mit dem Rest des Teams und den Stakeholdern zu erhöhen. Hier ist der Scrum Master Lehrer, Coach und Moderator – der Wechsel zur Transparenz erfolgt schrittweise, während das Team und die Organisation lernen.

Transparenz ist für die Artefakte unerlässlich

Die Artefakte von Scrum bieten also durch ihre Transparenz Möglichkeiten zur Überprüfung und Anpassung. Auch die Form bietet sich dafür an; denken Sie zum Beispiel an die User Story, die zu einem besseren Verständnis des Nutzens für den Stakeholder bei allen Beteiligten führt. Jedes Artefakt enthält eine Verpflichtung zur Bereitstellung von Informationen, die die Transparenz und den Fokus erhöhen und anhand derer die Fortschritte gemessen werden können:

Zu den Werten von Scrum sagt der Scrum Guide 2020 folgendes: „Die Mitarbeiter verpflichten sich, auf die Erreichung der Ziele des Scrum Teams hinzuarbeiten. Scrum Team Mitglieder haben den Mut das Richtige zu tun und schwierige Probleme anzugehen. Jeder konzentriert sich auf die Arbeit im Sprint und die Ziele des Scrum Teams. Das Scrum Team und die Stakeholder vereinbaren offen über alle Arbeiten und Herausforderungen bei der Durchführung der Arbeiten zu sprechen. Die Mitglieder des Scrum Teams respektieren sich gegenseitig als fähige, unabhängige Menschen.“

Vertrauen im Verhältnis zur Transparenz

Vertrauen spielt in Scrum eine besondere Rolle, auch in Bezug auf die Transparenz. Vertrauen hat zwei Seiten, die beide der Transparenz unterliegen:

  • Menschen vertrauen sich gegenseitig – Vereinbarungen geben Sicherheit
  • Menschen vertrauen einander – verlässliches Verhalten gibt psychologische Sicherheit

Das erste Element ist das Vertrauen, das dem Team in Scrum entgegengebracht wird. Das Scrum Framework bietet feste Elemente, die es uns ermöglichen Vertrauen aufzubauen. Transparenz in der Arbeit ist eine dieser Vereinbarungen, eines dieser befähigenden Elemente – ohne Transparenz ist es unmöglich, bei der empirischen Arbeit zu überprüfen und anzupassen.

Das zweite Element, das Vertrauen des Teams ineinander, ist etwas komplizierter. Es geht darum, wie das Team zusammenarbeitet und sich gegenseitig vertraut. Es geht um die menschlichen Prozesse der Selbstorganisation. Und für viele Arbeitnehmer ist Selbstorganisation nichts, was man in der Schule lernt. Es geht um Elemente wie Sicherheit, den Mut zum Scheitern, die Freude an Fehlern, weil man dabei etwas lernt.

Um einen Stein ins Wasser zu werfen: Ich kenne wirklich niemanden, der früher von der Schule nach Hause kam und stolz verkündete, wie viele Fehler er heute gemacht hat und wie viel er daraus gelernt hat. Dieses sichere Vergnügen, Fehler zu machen, wird uns oft nicht beigebracht.

Vertrauen und Sicherheit müssen wachsen

In Scrum Teams ziehen sich die Teammitglieder gegenseitig für alles zur Rechenschaft. Und akzeptieren Sie, dass Sie von allen für Ihre Leistung zur Rechenschaft gezogen werden – ein typisches Scrum Team hat es nicht leicht. Vertrauen und ein Gefühl der Sicherheit sind Dinge, die in jedem Team wachsen müssen. Jedes Teammitglied muss wissen, dass nicht alles auf einmal klappen kann und dass das Lernen aus kreativen Fehlern Teil des Prozesses ist. Jedes Teammitglied muss das Gefühl haben, dass dies auch sicher ist.

Gerade deshalb ist es auch wichtig, auf die SCRUM-Werte im Alltag und in der Retrospektive zu achten: Fokus, Offenheit, Respekt, Commitment und Courage, abgekürzt als FORCC. Bei den Werten geht es um „Dies sind unsere Wege“ – eine wichtige Richtschnur für die tägliche Arbeit. Und es sind wahrscheinlich diese Werte, die am meisten zum raschen Wachstum zu einem sicheren und transparenten Team beitragen werden.

Transparenz ist also keine Selbstverständlichkeit. Es ist ein Ergebnis, etwas das entsteht, wenn ein Team die Scrum-Werte lebt. Wenn sich ein Team also voll und ganz auf das Ziel konzentriert und sich mutig einer respektvollen Bewertung stellt. Aber es ist auch eine Bedingung, eine Spielregel, die wir in allen Bereichen des Frameworks finden, ein Pfeiler, den man im Scrum unbedingt braucht und das Mittel mit dem wir kontrollieren und anpassen können. Das oberste Ziel ist es, dem Kunden einen Mehrwert zu bieten. Und wie können wir e-VALUE betreiben, wenn es keine Transparenz gibt?

Echte Transparenz, die Bedingung und das Ergebnis, wie sie in selbstorganisierenden Scrum Teams angestrebt wird, ist häufiger in Teams zu beobachten, die einen gewissen Reifegrad erreicht haben. Bis dahin: Viel Spaß auf dem Weg dorthin!

Autor

Mehr blogs

Gepostet in

Trainingsangebote

Klicken Sie auf das Bild, um alle unsere Agile- und Scrum-Kurse anzuzeigen.

Laden Sie unser Scrum Sprint Package kostenlos herunter und starten Sie noch heute.

Neue Fachartikel als Newsletter zugeschickt bekommen

Scrum Sprint Package Banner
Füllen Sie das Formular aus und Sie erhalten das Sprint Package per E-Mail.

Neugierig auf Scrum?

Fordern Sie unverbindlich und kostenlos das Whitepaper an!