Product Goal: Was kann ich als Product Owner damit anfangen?

Scrum Teams arbeiten oft mit einem Product Goal, damit das übergeordnete Ziel eines Projekts klar ist. Die Erstellung eines Product Goals ist eine Möglichkeit für das Scrum Team und insbesondere den Product Owner, ein Produkt Goal zu erreichen.

Die Notwendigkeit eines Produkt Goals wurde 2020 in den Scrum Guide aufgenommen. Mit einem Produkt Goal, wie sie in diesem Blog beschrieben wird, geben Sie dem Ganzen Substanz.

Ein Product Goal gibt an, (i) welche positiven Veränderungen Ihr Projekt in der Welt bewirken wird, (ii) wer davon profitieren wird und (iii) was Ihre Organisation davon hat. Ein Product Goal dient dazu, alle Beteiligten in einem frühen Stadium eines Produkts oder Projekts auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Das erhöht die Chance auf ein erfolgreiches Projekt erheblich!

Aber wie genau sieht ein Product Goal aus? Und was genau kann ich mit damit tun? Wir werden dies in diesem Artikel anhand unserer Vorlage für ein Product Goal im Detail erörtern. Wir haben das Product Vision Board von Roman Pichler (einem Product Owner-Guru) als Grundlage verwendet.

Nach der Lektüre dieses Artikels werden Sie als Product Owner in der Lage sein, sich mit Ihrem Team schon früh im Projekt auf ein gemeinsames Ziel zu einigen.

Was ist ein Product Goal?

Ein Product Goal wird von einem Product Owner erstellt. Sie wissen nicht, was ein Product Owner genau macht? Dann schauen Sie sich dieses Video an.

Ein Product Goal besteht aus:

  1. Eine Vision: Hier beantworten Sie, welche positive Veränderung Ihr Produkt bringen wird. Mit anderen Worten: Mit welchem Ziel entwickeln Sie dieses Produkt?
  2. Die Zielgruppe: Für wen entwickeln Sie das Produkt oder führen Sie das Projekt durch? Einige Organisationen arbeiten mit Personas. In diesem Fall: Für welche Persona(s) entwickeln Sie das Produkt?
  3. Bedürfnisse der Zielgruppe: Welche Bedürfnisse der Zielgruppe werden durch die Entwicklung des Produkts erfüllt? Wird damit ein bestehendes Problem gelöst?
  4. Das Produkt: Welches sind die drei bis fünf einzigartigen Merkmale des Produkts, das Sie entwickeln wollen?
  5. Ziele: Welchen Nutzen wird das Produkt für Ihre Organisation haben?
  6. Wettbewerb: Wer sind die Konkurrenten und was sind ihre Stärken und Schwächen?
  7. Einnahmen: Wie wird das Produkt/Projekt vermarktet und wie wird es Einnahmen generieren?
  8. Kosten: Wie hoch sind die geschätzten Kosten für (i) die Entwicklung des Produkts, (ii) die Vermarktung und (iii) die Wartung des Produkts?
  9. Vertriebskanäle: Wie werden Sie das Produkt verkaufen? Gibt es diese Kanäle bereits?

Vier Gründe für die Erarbeitung eines Product Goals

  • Die Erstellung eines Product Goals zwingt Sie als Product Owner dazu, Antworten auf wichtige Fragen zu formulieren. So stellen Sie sicher, dass Sie nur Produkte herstellen, die einzigartig sind und tatsächlich ein Problem für eine bestimmte Zielgruppe lösen.
  • Ein Product Goal sorgt dafür, dass ein ganzes Team in dieselbe Richtung blickt. Ein Product Goal wird oft im Projektraum des Scrum Teams visualisiert. Oft ist es eine gute Idee, wenn der Product Owner mit dem Product Goal beginnt und die Entwickler dann zusätzlichen Input geben können.
  • Ein visualisiertes Product Goal kann mit Kunden getestet werden. Auf diese Weise können Sie potenzielle Kunden ganz einfach um ein Feedback zu Ihrem Produkt bitten. Auf der Grundlage des Kundenfeedbacks kann ein verbessertes Product Goal erstellt werden.
  • Es hilft, den Stakeholdern kurz und klar zu erklären, welches Produkt oder Projekt entwickelt wird.

Autor

Mehr blogs

Gepostet in

Trainingsangebotebrochures agile scrum schulungen

Klicken Sie auf das Bild, um alle unsere Agile- und Scrum-Kurse anzuzeigen.

Laden Sie unser Scrum Sprint Package kostenlos herunter und starten Sie noch heute.

Neue Fachartikel als Newsletter zugeschickt bekommen

Neugierig auf Scrum?

Fordern Sie unverbindlich und kostenlos das Whitepaper an!