<< Zurück zur Übersicht

Scrum@Scale: Was ist ScrumatScale?

Mit Scrum entwickeln Sie komplexe Produkte mit einem einzigen Team, aber das Framework sagt nichts darüber aus, wie man intelligent mit mehreren Teams gleichzeitig zusammenarbeitet. Scrum@Scale wurde entwickelt, um ein Netzwerk von Teams durch eine minimale Bürokratie effizient aufzubauen und zu koordinieren, ähnlich dem Prinzip des Minimum Viable Product.

Scrum@Scale macht die Skalierung von Scrum einfach, da es das hauseigene Scrum-Framework zur Skalierung nutzt. So wie Scrum zwischen dem „Was“, das vom Product Owner definiert wird, und dem „Wie“, das vom Scrum Master geleitet wird, unterscheidet, macht auch Scrum@Scale diese Unterscheidung, um optimale Produktivität zu erreichen.

ScrumatScale wurde von Jeff Sutherland, dem Erfinder des Scrum-Frameworks, entwickelt. Dieser Artikel erklärt auf verständliche Weise, was Scrum@Scale ist.

Die Scrum@Scale Zyklen

Wie die Abbildung unten zeigt, gibt es bei Scrum@Scale zwei Zyklen:

  1. Der Scrum Master-Zyklus
  2. Der Product Owner-Zyklus

Der Scrum Master-Zyklus

Der Zyklus, der das „Wie“ koordiniert, besteht aus einer Reihe von Elementen:

  1. Der Prozess auf Teamebene
  2. Teamübergreifende Koordination
  3. Ein Exekutiv-Aktionsteam
  4. Kontinuierliche Verbesserung

1. Der Prozess auf Teamebene

Dies wird im Scrum Guide ausführlich behandelt. Daher werden wir hier nicht näher darauf eingehen, was Scrum auf Teamebene ist. Sind Sie damit weniger vertraut? Dann schauen Sie sich das folgende Video an.

2. Teamübergreifende Koordination

Die teamübergreifende Koordination wird durch ein Scrum of Scrums Meeting (SoS) sichergestellt. In dieser Sitzung entsendet jedes Scrum Team einen Delegierten, wie in der Abbildung unten dargestellt.

Der SoS besteht aus drei Fragen:

  • Welche Hindernisse gibt es für mein Team?
  • Tut mein Team etwas, das andere Teams behindert?
  • Haben wir neue Abhängigkeiten zwischen Teams entdeckt?

Das SoS-Team selbst arbeitet ebenfalls nach dem Scrum-Framework, mit einem eigenen Product Owner und Scrum of Scrums Master (SoSM). Der Scrum of Scrums Master ist verantwortlich für die Freigabe des Gesamtprodukts, das von allen Teams gemeinsam entwickelt wird. Darüber hinaus priorisiert der SoSM den Gesamtrückstand an Hindernissen. Der SoSM hat auch die Aufgaben eines normalen Scrum Masters.

3. Ein Exekutiv-Aktionsteam

Große Organisationen haben eine noch höhere Abstraktionsebene über der SoS-Ebene, nämlich die des Executive Action Teams. Das Executive Action Team muss sich mit Hindernissen befassen, die vom Scrum of Scrums Master nicht gelöst werden können. Das Executive Action Team muss sich mindestens einmal pro Sprint treffen, und auch sie müssen ein transparentes Backlog haben.

Das Executive Action Team hat die Aufgabe, ein Agile Transformation Backlog zu erstellen. Dazu gehören Themen wie: (1) Schaffung von Raum für neue Arbeitsweisen, (2) Stimulierung der kontinuierlichen Entwicklung von Agile-Professionals, (3) Messung und Verbesserung der Qualität von Scrum innerhalb einer Organisation oder (4) Skalierung von Scrum vom kleinen zum großen Unternehmen.

4. Kontinuierliche Verbesserung

Die kontinuierliche Verbesserung liegt in der Verantwortung der gesamten Scrum Master Organisation. Jeder Scrum Master identifiziert Hindernisse und beseitigt sie. Und das alles in einem sicheren und transparenten Umfeld.

Der Product Owner-Zyklus

Der Zyklus, der das „Was“ definiert, besteht ebenfalls aus mehreren wichtigen Teilen, die nacheinander behandelt werden:

  1. Das MetaScrum
  2. Der Chief Product Owner
  3. Das Executive MetaScrum
  4. Das Ergebnis dieser Product Owner Organisation

1. Das MetaScrum

Eine Gruppe von Product Ownern, die mit verschiedenen Scrum Teams an demselben Produkt arbeiten, sollte ein MetaScrum abhalten. Jeder Product Owner sollte beim MetaScrum anwesend sein. Das MetaScrum ist der Moment, in dem Stakeholder und Kunden ihre Wünsche äußern können. Das MetaScrum findet mindestens einmal pro Sprint statt:

  • Erarbeitung einer übergreifenden Vision
  • Abstimmung der Stakeholder
  • Erstellen Sie ein priorisiertes Backlog
  • Erstellung eines Release Planes
  • Überwachung der produktbezogenen KPIs

Wie Scrum of Scrums funktionieren diese MetaScrums als eigenständige Scrum Teams. Der Product Owner des MetaScrum wird als Chief Product Owner bezeichnet.

2. Der Chief Product Owner

Der Chief Product Owner kann auch Product Owner eines einzelnen Scrum Teams sein, hat aber in der Regel nur diese Rolle zu erfüllen. Die Aufgaben des Chief Product Owners kommen zu den üblichen Aufgaben eines Product Owners hinzu:

  • Schaffung einer Vision für das übergreifende Produkt
  • Erstellung eines einzigen Product Backlogs mit übergeordneten User Stories, die von den Teams aufgegriffen werden
  • Zusammenarbeit mit dem SoSM
  • Überwachung des Kundenfeedbacks

3. Das Executive MetaScrum

Das Executive MetaScrum ist ein MetaScrum auf höchster Ebene, das nur in größeren Organisationen benötigt wird. Dieses Team ist für die organisatorische Vision verantwortlich und legt die strategischen Prioritäten für die gesamte Organisation fest, sodass alle Teams auf dieselben Ziele hinarbeiten.

4. Das Ergebnis dieser Product Owner Organisation

Wenn sich alle Product Owner auf diese Weise organisieren, entsteht eine Organisation, in der an den richtigen Dingen gearbeitet wird. Dies führt zu:

  • Die richtige strategische Vision auf der Grundlage der Anforderungen von Kunden und anderen Stakeholdern
  • Priorisierung der Backlogs unter Berücksichtigung der Abhängigkeiten zwischen den Teams
  • Eine Zerlegung aller Arbeiten von hohen zu niedrigen Abstraktionsebenen
  • Klare Planung, wann die Kunden bestimmte Produkte oder Dienstleistungen erwarten können

Überschneidung zwischen den Zyklen

Die Zyklen von Scrum Master und Product Owner überschneiden sich in drei Punkten:

  1. Der Prozess auf Teamebene: Sowohl der Product Owner als auch der Scrum Master haben eine Rolle im Prozess auf Teamebene, wie im Scrum Guide beschrieben.
  2. Feedback: Product Owner sammeln Feedback über das „Was“ (von Kunden) und Scrum Master über das „Wie“ (in Retrospektiven). Durch kontinuierliches Feedback sind wir in der Lage, uns ständig zu verbessern.
  3. Metriken und Transparenz: Scrum funktioniert nur in Organisationen, die über den Stand der Arbeit transparent sind. Dazu gehört auch die Verfolgung bestimmter Metriken. Sowohl der Scrum Master als auch die Product Owner Organisation legen ihre eigenen KPIs fest und überwachen sie. Ein minimaler Satz von Metriken besteht aus: Wertschöpfung (aus Sicht des Kunden), Nachhaltigkeit (aus Sicht des Teams) und Produktivität (aus Sicht der Organisation).

Scrum@Scale ermöglicht es Ihnen, eine ganze Organisation effizient und effektiv nur mit dem Scrum Framework aufzubauen. Das folgende Bild kann ein Ergebnis davon sein.

Autor

Mehr blogs

Gepostet in

Trainingsangebote

Klicken Sie auf das Bild, um alle unsere Agile- und Scrum-Kurse anzuzeigen.

Laden Sie unser Scrum Sprint Package kostenlos herunter und starten Sie noch heute.

Neue Fachartikel als Newsletter zugeschickt bekommen

Scrum Sprint Package Banner
Füllen Sie das Formular aus und Sie erhalten das Sprint Package per E-Mail.

Neugierig auf Scrum?

Fordern Sie unverbindlich und kostenlos das Whitepaper an!