<< Zurück zur Übersicht

SAFe (Scaled Agile Framework) für Dummies

SAFe: eine Einführung

Das Interesse an SAFe (dem Scaled Agile Framework) ist groß. Warum? SAFe ermöglicht es großen Organisationen, sich von bürokratischen Prozessen zu befreien und auf der Grundlage von Agile- und Lean-Prinzipien schneller echte Werte zu schaffen. In den Niederlanden wird SAFe bereits von Air France KLM, Philips und der niederländischen Steuer- und Zollverwaltung eingesetzt. Aber was genau ist SAFe? SAFe verfügt über den notwendigen Fachjargon. Deshalb diese Einführung in SAFe.

SAFe: für wen?

Eigentlich ist SAFe eine Art organisatorischer Rahmen für große Organisationen, in denen große Gruppen von Mitarbeitern gemeinsam an komplexen Produkten in wechselnden Umgebungen arbeiten. Denken Sie an ein Unternehmen wie Tesla. Die Technologie ändert sich ständig, der Markt ist in Bewegung und das Produkt ist enorm komplex. Dies erfordert eine Struktur, die Chancen, Probleme, Möglichkeiten usw. dynamisch behandelt. Gleichzeitig wollen Sie in der Lage sein, bei Bedarf schnell auf den Markt zu reagieren (z. B. mit Aktualisierungen), und Governance und Anpassung sind wichtig. SAFe bietet dies. SAFe ist für große Organisationen gedacht, kann aber bereits ab 50 Mitarbeitern eingesetzt werden.

SAFe kurz erklärt

SAFe kombiniert Prinzipien von Lean und Agile. Ziel ist es, große Unternehmen in die Lage zu versetzen, ihren Kunden schnell und flexibel einen Mehrwert zu bieten. Es umfasst eine Reihe von agilen Frameworks wie ScrumKanban, DevOps und Lean Startup. Darüber hinaus führt SAFe mehrere neue Rollen und Ereignisse ein. Der Zweck dieser neuen Rollen und Veranstaltungen besteht in erster Linie darin, ein hohes Maß an Koordination zwischen den Beteiligten zu erreichen. SAFe ist auch deshalb so beliebt, weil es mit erkennbaren Organisationsebenen arbeitet. Für jede Ebene sind bestimmte Zuständigkeiten zum Zwecke der Koordinierung, Steuerung und Anpassung aufgeteilt.

4 Ebenen

SAFe arbeitet mit 4 Ebenen. Sie können mit den traditionellen Ebenen (operative Ebene, Organisationsebene und strategische Ebene) verglichen werden, unterscheiden sich dann aber leicht. Die SAFe-Stufen sind:

  • Team: Das agile Team ist selbstorganisiert und besteht aus einem Product Owner, einem Scrum Master und einem Entwicklungsteam. Sie arbeiten mit Scrum oder Kanban an einem kleinen Teil eines großen Produkts. Sie können diese Ebene mit der operativen Ebene vergleichen.
  • Programm: Auf dieser Ebene arbeiten 5 bis 12 agile Teams in einem Agile Release Train (ART) zusammen. Zur Feinabstimmung ihrer Arbeit führen sie alle 3 Monate ein PI Planning durch. Dabei koordinieren die agilen Teams ihre zukünftige Arbeit (soweit möglich und nötig) und die Weichen werden gestellt. Letzteres wird von den Business Ownern durchgeführt. Sie vertreten den Kunden und geben die Ziele vor, an denen die Teams in den nächsten 3 Monaten arbeiten werden. Auch auf der Programmebene gibt es jemanden, der für den Prozess (Release Train Engineer), für das Produkt (Product Manager) und für die Technologie (System Architect) verantwortlich ist. Eigentlich ist die Programmebene bereits eine kleine Organisation. Sie befinden sich also auf der Ebene der Organisation.

  • Business Solution: Falls erforderlich, arbeiten mehrere ARTs gemeinsam an der Entwicklung eines Produkts. Dies betrifft Hunderte von Mitarbeitern. Denken Sie an Unternehmen wie Microsoft. Hunderte von Mitarbeitern arbeiten eng mit Microsoft Office zusammen. Um diese Komplexität zu bewältigen, ist eine zusätzliche Ebene erforderlich. Auch auf dieser Ebene gibt es jemanden, der für den Prozess (Solution Train Engineer), das Produkt (Solution Management) und die Technologie (Solution Architect) verantwortlich ist. Also wird eine höhere Ebene mit Lean Agile Leadership (wie es bei SAFe so schön heißt) hinzugefügt. Dies geschieht noch auf organisatorischer Ebene.
  • Lean Portfolio Management: Häufig besteht der Wunsch, dass die gesamte Organisation auf Veränderungen und Chancen reagieren kann. Auf dieser höchsten Ebene werden die Grundsätze von Agile und Lean auf die Strategie angewandt. Die strategischen Themen werden von den Epic Ownern in Absprache mit anderen wichtigen Stakeholdern festgelegt. Auf dieser Ebene werden auch die Prioritäten festgelegt und die Lean-Agile-Budgets zugewiesen.

Es ist nicht notwendig, dass die gesamte Organisation sofort auf SAFe umstellt. Dies kann schrittweise und auf der Grundlage der gewonnenen Erfahrungen geschehen. Das ist sehr agil. SAFe kann auf unterschiedliche Weisen angewendet werden.

Konfigurationen von SAFE

Keine Organisation ist wie die andere. Anders als bei Scrum werden die Unternehmen tatsächlich dazu angehalten, kritisch zu prüfen, welche Elemente sie verwenden können. Es gibt jedoch 4 Konfigurationen für die Anwendung von SAFe. Die erste ist hauptsächlich für kleine oder neu gegründete Organisationen gedacht. Die nächsten Konfigurationen sind komplexer. Das ist SAFe für fortgeschrittene und große Organisationen.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Sie SAFe in Ihrer Organisation einführen können? Lesen Sie hier meinen Blog über die SAFe Implementierung Roadmap.

  • SAFe Essential: Der einfachste Weg zum Einstieg. Die agile Zusammenarbeit findet auf Team- und Programmebene statt. Sie betrifft 5 bis 12 Teams. Alle grundlegenden Elemente wie Lean-Agile Leadership und Team Agility sind enthalten. Bei der Umsetzung von SAFe ist diese Konfiguration oft der Ausgangspunkt.
  • Safe Large Solution: Diese Konfiguration ist für große Gruppen von Mitarbeitern gedacht, die gemeinsam an einer großen und hochkomplexen Geschäftslösung (Dienstleistung oder Produkt) für Kunden arbeiten. Mehrere Agile Release Trains (Programme) laufen, um das Produkt zu entwickeln. Die Zusammenarbeit erfolgt auf der Team-, der Programm- und der übergreifenden Lösungsebene.
  • Portfolio-Ebene: Portfolio SAFe wird für Organisationen eingesetzt, in denen mehrere komplexe Produkte oder Dienstleistungen entwickelt werden, bei denen aber keine oder nur geringe Abhängigkeiten bestehen. Jedes Produkt wird von seiner eigenen ART entwickelt. Eine Verwaltung auf der Lösungsebene ist dann nicht erforderlich. Im Vergleich zu SAFe Essential wird eine strategische Ebene hinzugefügt.
  • Full SAFe: Dies umfasst alle zuvor beschriebenen Ebenen von SAFe. Es ist die umfassendste Version von SAFe. Diese Konfiguration ist geeignet, wenn Unternehmen mehrere große, komplexe Produkte entwickeln. Dies kann leicht mehr als 1000 Mitarbeiter betreffen.

Was ist neu?

Bislang sieht es immer noch wie eine traditionelle Organisation mit klaren Ebenen aus. Was macht SAFe anders? Mehr als Sie vielleicht zunächst denken. Ein wichtiger Unterschied ist, dass SAFe Organisationen auf der Grundlage von Wertströmen unterteilt (ein Lean-Prinzip). Dadurch werden traditionelle Abteilungen und Silos aufgebrochen. Stattdessen werden multidisziplinäre agile Teams eingesetzt, die viel flexibler sind und schneller Werte schaffen.

Die agilen Teams und die Lean Agile Leader haben auch regelmäßig (von Angesicht zu Angesicht) Kontakt, zum Beispiel während des PI Planning. Dies lässt viel mehr Raum für Konsultation und Kommunikation von unten nach oben. Auch die Kunden sind auf verschiedenen Ebenen eng eingebunden. Ein Kunde kann sogar die aktive Rolle des Business Owners übernehmen. Und dann haben wir noch nicht einmal über DevOps und die sich verändernde Rolle der Führung gesprochen. Es gibt noch genug zu entdecken!

Lesen Sie hier die Prinzipien von SAFe.

Autor

Mehr blogs

Gepostet in

Trainingsangebote

Klicken Sie auf das Bild, um alle unsere Agile- und Scrum-Kurse anzuzeigen.

Laden Sie unser Scrum Sprint Package kostenlos herunter und starten Sie noch heute.

Neue Fachartikel als Newsletter zugeschickt bekommen

Scrum Sprint Package Banner
Füllen Sie das Formular aus und Sie erhalten das Sprint Package per E-Mail.

Neugierig auf Scrum?

Fordern Sie unverbindlich und kostenlos das Whitepaper an!