Agiles Manifest (für Nicht-IT) + Ursprünge & Teamübung

Die Geschichte des Agilen Manifests geht auf das Jahr 2000 zurück. In jenem Jahr fand sich eine Gruppe von Softwareentwicklern zusammen, die nach der Methode des Extreme Programming (XP) arbeiteten. Als Ergebnis dieses Treffens wurde eine Reihe von Artikeln über „leichtgewichtige“ Softwareentwicklung geschrieben. Obwohl dieses Treffen als Keimzelle des Agilen Manifests angesehen werden kann, kam nichts Konkretes oder Greifbares dabei heraus.

Im Jahr 2001 trafen sich Schlüsselfiguren verschiedener „leichtgewichtiger“ Methoden im Skigebiet Snowbird in Utah. Ihr Ziel war es, nach einem gemeinsamen Verständnis der verschiedenen Methoden zu suchen, die sich gegen die traditionelle Softwareentwicklung wenden. Die siebzehn Entwickler repräsentierten unter anderem Extreme Programming, Scrum, DSDM, Adaptive Software Development, Crystal, Feature-Driven Development und Pragmatic Programming. Allen Widrigkeiten zum Trotz gelang es dieser vielfältigen Gruppe, ein gemeinsam getragenes Agiles Manifest zu formulieren. Das Agile Manifest besteht aus vier Werten und zwölf Grundsätzen.

Die vier Werte

Die folgenden vier Werte des Agilen Manifests wurden frei übersetzt, sodass die Anwendbarkeit der Werte über die Softwareentwicklung hinausgeht.

Agile Teams zu schätzen wissen:

  • Menschen und ihre Interaktion über Prozesse und Werkzeuge;
  • gelieferte Teilprojekte über umfassende Unterlagen oder Pläne;
  • Zusammenarbeit mit dem Kunden bei den Vertragsverhandlungen;
  • Reagieren auf Veränderungen statt Befolgen eines Plans.

Die zwölf Grundsätze

Diese vier Werte wurden in zwölf Grundsätze übersetzt, die agile Teams anwenden. Auch hier wurden die Grundsätze frei übersetzt, um eine breitere Anwendung zu ermöglichen:

  1. Ein zufriedener Kunde hat immer die höchste Priorität.
  2. Eine Änderung des Umfangs ist willkommen, auch wenn sie erst spät im Projekt erfolgt.
  3. Liefern Sie funktionierende Teile des Projekts in kurzen Zyklen.
  4. Tägliches multidisziplinäres Arbeiten
  5. Die Projekte werden von motivierten Mitarbeitern durchgeführt, die die nötige Unterstützung und das nötige Vertrauen erhalten.
  6. Die effektivste Art der Informationsübermittlung ist die von Angesicht zu Angesicht.
  7. Ein funktionierendes Produkt ist der wichtigste Indikator für Fortschritte.
  8. Streben Sie nach einem konstanten Innovationstempo.
  9. Achten Sie stets auf hohe Qualität.
  10. Einfachheit ist der Schlüssel.
  11. Die besten Entwürfe entstehen durch Selbstorganisation.
  12. Überlegen Sie regelmäßig, wie die Zusammenarbeit verbessert werden kann.

Die oben genannten Werte und Grundsätze ergeben sich aus den gemeinsamen Merkmalen zahlreicher „leichtgewichtiger“ Methoden. Auch nach der Umsetzung des Agilen Manifests haben sich viele weitere agile Methoden entwickelt.

Übung mit dem Agilen Manifest

  • Eine unterhaltsame Übung, die Sie mit dem Agilen Manifest durchführen können, besteht darin zu bewerten, wie (1) Sie, (2) Ihr Team oder (3) Ihre Organisation die vier Werte und zwölf Grundsätze erfüllt. Sie können dies tun, indem Sie die Teammitglieder jeden Wert und jeden Grundsatz bewerten lassen. Wenn alle dies getan haben, besprechen Sie gemeinsam die Ergebnisse.

  • Eine andere Anwendung ist die Diskussion darüber, wie eine bestimmte agile Methode die Werte und Grundsätze sicherstellt. Dadurch erhält das Team einen Eindruck von den Stärken und Schwächen der verwendeten Methode. Auf diese Weise können die Teams Anpassungen in ihrer Zusammenarbeit vornehmen, die zu einem noch besseren agilen Team führen werden.

  • Durch die Diskussion des Manifests können Sie auch herausfinden, welche Bedenken und Voraussetzungen die Teammitglieder haben. Dies sind wertvolle Informationen für einen Scrum Master, um eventuelle Hindernisse zu erkennen und zu beseitigen.

  • Es ist auch sehr nützlich, gemeinsam mit Ihrem Team Ihre eigenen Werte aus dem Manifest zu destillieren. Auf diese Weise schaffen Sie Unterstützung als Scrum Master und eine gleichberechtigte Denkweise. So können Sie ein eindeutiges Bild als Team abgeben.

Mehr erfahren?

Beck, K., Beedle, M., Van Bennekum, A., Cockburn, A., Cunningham, W., Fowler, M., … & Kern, J. (2001). Manifesto for agile software development. Konsultiert von http://agilemanifesto.org/iso/de/manifesto.html und http://agilemanifesto.org/history.html

Autor

Mehr blogs

Gepostet in

Trainingsangebotebrochures agile scrum schulungen

Klicken Sie auf das Bild, um alle unsere Agile- und Scrum-Kurse anzuzeigen.

Laden Sie unser Scrum Sprint Package kostenlos herunter und starten Sie noch heute.

Neue Fachartikel als Newsletter zugeschickt bekommen

Neugierig auf Scrum?

Fordern Sie unverbindlich und kostenlos das Whitepaper an!