<< Zurück zur Übersicht

Was sind T-förmige Mitarbeiter? (inkl. einer Fallstudie)

Zwei Post-Its: Was möchte ein Scrum Master und ein Mitglied des Entwicklungsteam bezüglich T-förmigen Mitarbeitern

T-förmiges Berufsmodell erklärt

Der Begriff T-förmig wurde von David Guest eingeführt. Ihm zufolge ist ein T-förmiges Individuum jemand, der sowohl:

  1. über vertiefte fachliche Fähigkeiten und Kenntnisse verfügt und;
  2. das Breitenwissen verfügt


    Alternative Bezeichnungen für T-förmige Menschen sind „Generalist-Spezialist“, „Hybridarbeiter“ oder „Versatilist“ (aus dem Englischen versatile).

Dem T-förmigen Menschen werden viele Vorteile zugeschrieben. Die Zusammenarbeit innerhalb der Teams optimiert sich, da sie sich gegenseitig helfen können. Außerdem sind Sie als Team widerstandsfähiger, wenn z. B. jemand einen Tag frei hat, kündigt, schwanger wird oder lange Zeit krank ist. Darüber hinaus entwickeln Sie als Unternehmen mit T-förmigen Personen bessere Mitarbeiter, weil sie sich kontinuierlich weiterentwickeln. Langfristig kann dies einen erheblichen Wettbewerbsvorteil darstellen.

In Scrum Teams ist es wichtig T-förmige Personen zu entwickeln. Das liegt daran, dass Sie als Team in jedem Sprint etwas Wertvolles abliefern wollen, während Sie in einem Sprint mehr von Fachwissen A und in einem anderen mehr von Fachwissen B benötigen.

Vorzugsweise geht das Team diese Aufgabe unabhängig mit einem Team an, das sich in seiner Zusammensetzung nicht verändert. Dies ist nur möglich, wenn die Teammitglieder mehrere Fähigkeiten beherrschen und daher T-förmig sind. Innerhalb eines Scrum Teams und speziell bei den Entwicklern werden daher Funktionen aufgegeben: Jeder ist ein Entwickler. Die Entwickler sind für die Erreichung der Ziele des Sprints mitverantwortlich.

Fallstudie im Bereich Marketing

In einem niederländischen Einzelhandelsunternehmen bestand die Marketingabteilung aus Mitarbeitern mit den folgenden Fachgebieten. Jeder Mitarbeiter verfügte über fundiertes Fachwissen in einem bestimmten Bereich. Kenntnisse in anderen Bereichen als ihrem eigenen Fachgebiet waren kaum vorhanden.

  • Werbetexter: Die Werbetexter schrieben Texte, z. B. für die Website, für Newsletter und für andere Marketingkampagnen.
  • Grafikdesigner: Diese Person ist für die Entwicklung aller grafischen Elemente der Marketingaussagen zuständig. Denken Sie zum Beispiel an die Bearbeitung von Fotos, die Erstellung eines Newsletters oder die Gestaltung von Broschüren.
  • Suchmaschinenexperte: Ein Spezialist für Suchmaschinenoptimierung sorgte dafür, dass die Website des Einzelhandelsunternehmens von Suchmaschinen wie Google und Bing leicht gefunden wurde.
  • Social Marketer: Diese Person war für die Optimierung von Marketingkampagnen über Facebook und Google AdWords zuständig. Dies führte zu Besuchern auf der Website und zu Bestellungen im Webshop.
  • Datenanalyst: Der Datenanalyst war für die Quantifizierung der Ergebnisse von Marketingmaßnahmen zuständig. Diese Person verfolgte zum Beispiel, welche Seiten der Website am häufigsten besucht wurden und über welchen Kanal die meisten Konversionen stattfanden.

Das Marketingteam bestand aus neun Personen und jedes Teammitglied war auf eines der oben genannten Themen spezialisiert. Daher kann die Veröffentlichung eines Blogbeitrags eine lange Vorlaufzeit haben. Das Verfahren, dem der Blog folgte, war wie folgt:

Wenn einer der Mitarbeiter beschäftigt war, Teilzeit arbeitete oder im Urlaub war, konnte ein Blog eine Woche lang ausfallen. Und das kann bei jedem Schritt passieren, wodurch sich die Vorlaufzeit auf Monate verlängert. Dies führte zu gegenseitigen Schuldzuweisungen, demotivierten Teammitgliedern und einer Verschlechterung der Beziehungen zu anderen Abteilungen des Unternehmens.

T-förmige Mitarbeiter als Lösung

Um die Vorlaufzeit der Arbeiten zu verkürzen, beschlossen die Teammitglieder sich auch in anderen Bereichen weiterzubilden. Zunächst wurde entschieden die Teammitglieder in dem Bereich zu fördern, in dem sie am häufigsten Arbeiten übertragen. Der Aufbau von Fachwissen in allen Bereichen hatte einen überraschend großen Einfluss auf die Vorlaufzeit der Arbeiten. Das Team weist darauf hin, dass das T-förmige Fachwissen ihnen bei Folgendem hilft:

  1. Gegenseitiges Verständnis für die Arbeit des anderen;
  2. Angebot, Kollegen zu helfen, die viel zu tun haben;
  3. Übernahme von Arbeiten während Urlaub oder Krankheit;
  4. Kürzere Vorlaufzeiten, weil man nicht so lange aufeinander warten muss;
  5. Zufriedenheit am Arbeitsplatz, weil man sich weiterentwickeln kann.

Schließlich beschloss das Team, spezielle Berufsbezeichnungen wie „Werbetexter“ oder „Datenanalyst“ abzuschaffen. Das Team besteht nun aus neun T-förmigen Vermarktern, die alle die Berufsbezeichnung „Vermarkter“ tragen. Dies führt zu einer optimalen Zusammenarbeit, da sich jeder als Vermarkter für die optimale Ausführung der Marketingmaßnahmen verantwortlich fühlt. Das gegenseitige Beschuldigen reduziert sich.

Autor

Mehr blogs

Gepostet in

Trainingsangebote

Klicken Sie auf das Bild, um alle unsere Agile- und Scrum-Kurse anzuzeigen.

Laden Sie unser Scrum Sprint Package kostenlos herunter und starten Sie noch heute.

Neue Fachartikel als Newsletter zugeschickt bekommen

Scrum Sprint Package Banner
Füllen Sie das Formular aus und Sie erhalten das Sprint Package per E-Mail.

Neugierig auf Scrum?

Fordern Sie unverbindlich und kostenlos das Whitepaper an!