Worin besteht der Unterschied zwischen einem Scrum Master und einem Projektleiter? (+ kurze Animation)?

Rik van der Wardt ist Scrum Coach und Trainer bei der Agile Scrum Group. Sein Wissen und seine Erfahrungen teilt er regelmäßig in Kolumnen. Diesmal geht es um Scrum Master vs. Projektleiter.

(Dieser Artikel soll keinen vollständigen Überblick über Aufgaben des Scrum Master geben, da dieser Überblick bereits hier zu finden ist: Scrum Master Aufgaben. Unten finden Sie jedoch eine Animation, welche die Rolle des Scrum Master deutlich erklärt….)

“Oft stellen wir fest, dass Unternehmen viele Fragen haben zu den Unterschieden zwischen traditionellen Projektleitern, die nach der Prince2-Methode arbeiten, und den Scrum Master, die sich an die agile Philosophie halten”.

Viele glauben, dass sich der Projektleiter durch den Scrum Master ersetzen lässt.

Warum ist das ein Missverständnis?

Denn die Aufgaben eines Projektleiters werden durch einen Scrum Master nicht vollständig abgedeckt. Innerhalb von Agile und Scrum sind die Verantwortlichkeiten eines Projektleiters zwischen dem Scrum Master, dem Product Owner und dem Entwicklungsteam aufgeteilt. Der folgende Überblick über die Unterschiede soll ihnen einen besseren Einblick geben.  

Scrum Master und Projektleiter

Worin besteht der Unterschied zwischen einem Scrum Master und einem Projektleiter?

Aufgaben ProjektleiterAufgaben Scrum Master
Der Projektleiter hält Zeitrahmen, Budget und Umfang ein, um die Geschäftsanforderungen zu erfüllen.Der Scrum Master hilft dem Team, erfolgreich zu sein. Durch Moderation und Coaching. Die Verantwortung für Budget, Umfang und Zeitrahmen liegen beim Product Owner.
Der Projektleiter berichtet über den Fortschritt gegenüber einem Lenkungsausschuss oder Kunden.Der Scrum Master berichtet nicht über den Fortschritt, sondern das übernimmt das Entwicklungsteam in der Review-Sitzung. Der Scrum Master erleichtert den Fortschritt, indem er Scrum-Meetings reibungslos ablaufen lässt und Hindernisse beseitigt.
Der Projektleiter weist den Teammitgliedern Aufgaben zu. Bei der Aufgabenverteilung findet sozusagen ein “Push” von oben nach unten statt. Der Projektleiter ist sowohl für das, was getan wird, als auch für die Ausführung der Arbeiten verantwortlich.Der Scrum Master stellt sicher, dass die Teammitglieder selbst die Arbeit wählen und auf die Aufgabenebene herunterbrechen. Der Scrum Master hilft bei der Abschätzung, was ein realistischer Workload auf der Grundlage der bisherigen Leistung (auch Velocity genannt) ist. Also “ziehen” statt “drücken”. Der Product Owner ist verantwortlich für das, was getan werden muss, aber das Entwicklungsteam ist verantwortlich für die Umsetzung. Dieser Unterschied zum traditionellen Projektmanagement hat einen großen Einfluss auf die Beteiligung der Mitarbeiter.
Der Projektleiter entscheidet, was wichtig ist und was nicht. Die zu leistende Arbeit wird daher vom Projektleiter priorisiert. Der Scrum Master priorisiert die Arbeit nicht. Dies ist eine Aufgabe des Product Owners. Dies ist ein großer Unterschied zum traditionellen Projektmanagement.
Ein Projektleiter definiert oft den Umfang der Arbeiten, die zu Beginn eines Projekts ausgeführt werden sollen. Der Scrum Master unterstützt den Product Owner beim iterativen Projektmanagement. Das bedeutet, dass Sie per Definition davon ausgehen, dass Ihr Umfang unvollständig ist und sich kontinuierlich ändern kann.
Der Projektleiter ist oft mit dem Löschen von Bränden beschäftigt. Dinge, die nicht gut laufen, werden vom Projektleiter aufgegriffen oder übernommen. Der Scrum Master hilft dem Team, sich selbst zur organisieren. Das bedeutet, dass das Team in einem gewissen Rahmen selbst für die Erreichung der Projektziele verantwortlich ist. Auch in Phasen, in denen das schwerfällt. Bei größeren Problemen leistet der Scrum Master Unterstützung.
Der Projektleiter hat Kontakt zu allen Teammitgliedern. Der Scrum Master stellt sicher, dass ein Austausch zwischen den Mitgliedern der Entwicklerteams stattfindet.
Der Projektleiter stellt sicher, dass ein Team das angestrebte Ergebnis so gut wie möglich erreicht. Der Projektleiter stellt sicher, dass ein Team das angestrebte Ergebnis so gut wie möglich erreicht.

Wie gehen Sie mit den Unterschieden zwischen einem Projektleiter und dem Scrum Master um?

Denken Sie also daran, dass Sie bei einem Übergang zu Agile die Projektleiter nicht einfach in Scrum Master umbenennen können. Die Rolle des Scrum Master erfordert viele neue Kompetenzen. Neben der Rolle des Scrum Master muss auch die Rolle des Entwicklungsteams und des Product Owners bei einem Übergang zur agilen Arbeitsweise berücksichtigt werden. 

Schauen Sie sich dieses Video an, um sich ein noch vollständigeres Bild von der Rolle des Scrum Masters zu machen. 

Der Scrum Master ist zwar Moderator und Coach, jedoch nicht verantwortlich für die Projektergebnisse oder die Leitung des Projektteams. 

Ist die Rolle des Scrum Master in Ihrem Unternehmen richtig umgesetzt? Geschieht das durch traditionelle Projektleiter oder durch Mitarbeiter mit neuen, unterschiedlichen Kompetenzen? Wie gehen Sie mit den oben genannten Unterschieden um? Wir sind gespannt, wie Agile und Scrum für Sie arbeiten! 

Auch interessant:

Folgen Sie uns auf LinkedIn Wir teilen unsere Blogs mit Ihnen)

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Share on whatsapp

Vielleicht ein Newsletter?

Menü schließen

Neugierig auf Scrum?

Fordern Sie unverbindlich und kostenlos das Whitepaper an!